/me

2001-09-28 22:11:49 (UTC)

Sternenschiff | Traum vom körperlosen Bewußtsein

was in den s-foren steht bezüglich der nützlichkeit von
therapien ist nicht unbedingt ermutigend. es stützt meine
these, das nämlich niemand geheilt wird sondern der
betreffende besser mit der situation umzugehen lernt. man
nimmt also kein schmerzmittel wenn einem der kopf schmerzt,
sondern man geht mit dem schmerz um, lernt, ihn zu
ertragen.
das aber kann ich auch so, damit umgehen, meine ich. ich
verbrenne meine haut und ich schneide sie auf, ich vermeide
es, mich bestimmten situationen auszusetzen wenn das geht,
ich nehme mein neuroleptikum, ich lebe meinen zwang voll
aus. ich lasse es voll zu ehj. *lol* nunja, wenn es
hinterher weniger belastend ist, ist es wohl das maximum
des erreichbaren. das ist enttäuschend. ich war also
wiedermal zu idealistisch.
gute nacht da draußen.
die wir-fahren-nach-frankreich-musikkassette enthält
folgende musikstücke die allesamt von den Sisters of Mercy
stammen :
- Flood I
- 1959
- Flood II
- Driven like the Snow
- Neverland
- Colours
- Torch
- Ribbons
- Something fast
- When you dont see me
- I was wrong
- Alice
- ( Floorshow)
- Fix
- Heartland
- Gimme Shelter
- Under the Gun
- Doctor Jeep
- Body and Soul
- First and Last and Always
- Nine while Nine
- Some Kind of Stranger

vielleicht werden weitere Stücke dazukommen, vielleicht
stürze ich mich in’s Meer.

Ein Traum besteht darin, es ist ein Tagtraum und
eigentlich !der! Traum schlechthin, körperlos zu sein und
doch ein Bewußtsein zu besitzen und zwischen den Sternen zu
schweben, überall hin zu gelangen und alle stellaren
Objekte, Nebel und Novae sehen zu können. Die Geburt von
Sternen und schwarzen Löchern aus nächster Nähe zu
beobachten mit dem Strom aus Lichtteilchen zu reisen, auf
den Lichtwellen zu reiten. In der Summe also nur noch
Bewußtsein zu sein.