/me

2003-02-20 19:48:36 (UTC)

schwarzer tee, tavor & klippies unter sich

THE CRÜXSHADOWS, „The Mystery of the Whisper“

ich bin erschöpft, müde und traurig vom trinken oder den
sechs wochen oder den telephonaten oder was-weiß-ich. meine
großmutter hat mir von einem urlaub erzählt den wir
zusammen mit meinem großvater verbrachten als ich sechs
jahre alt war.
*“Das weißt du bestimmt noch.“
„Nein.“
* „Wie ? Weißt du das nicht mehr?!“
„Nein.“

TAVOR denn ich habe es satt, mich so schwach und kraftlos
zu fühlen. besser ist es, nichts zu spüren.
ich sollte vielleicht nochmal mit meinen eltern
telephonieren. alles ist schwer.

später

was hatte ich mir alles vorgenommen für die zeit irl?! billard zu
spielen, soziale kontakte zu knüpfen *rlof*, zu vermeiden, daß ich
wieder trinke wenn es mir schlecht geht *LOL*.

verkauft mir irgendwer eine schrotflinte plus munition?

eine klippie aus der klinik hatte mir eine packung PG-TIPS geschenkt,
schwarzen tee. schwarzen tee trank ich als ich noch klein war und in
meiner SHERLOCK HOLMES phase alle kissen in der wohnung zu einem
divan zusammenbaute um gemütlich lesen zu können. schwarzer tee ist
etwas gutes, beruhigendes. schwarzen tee zu trinken ist
selbstfürsorge.

SISTERS OF MERCY, „Some Girls wander by Mistake“

vielleicht sollte ich die klippie mal anrufen und mich bei ihr
bedanken. *done*
so ein gespräch unter klippies kann recht unterhaltsam und aufbauend
sein. ich gedenke diesen kontakt zu nutzen. *freu*