/me

2002-12-10 22:34:41 (UTC)

ich habe das taxilan abgesetzt

den arbeitstag habe ich ohne pillen auch nicht schlechter
überstanden als mit pillen. einerseits war ich ziemlich
aufgedreht und das aggregat lief wieder hochtourig, diesmal
allerdings den ganzen tag.
zum dienstschluß habe ich mir eine tavor gegönnt damit ich
abends schlafen kann.
die pillen (taxilan) helfen mir über meinen ekel vor dem
genital und den brustwarzen des grauhaarigen O-> nicht
hinweg, also brauche ich sie nicht nehmen.

als das grundübel sehe ich mittlerweile den deprikram an
und ich werde versuchen, wenn ich es schaffe aus dem haus
zu gehen, mir antidepressiva verschreiben zu lassen. aber
erst teste ich noch, wie es ohne taxilan läuft. den kauf
der fahrkarte verschiebe ich auf die zeit, in der ich
frühdienst habe, das nimmt mir eine menge druck und ist
überdies von weg her günstiger. mit einem kleinen umweg
liegt der bahnhof auf der strecke vom arbeitsplatz zur
wohnung. insgesamt bin ich zufrieden mit dem verlauf des
experimentes, auch wenn es erst einen tag dauerte.
( hey, FUCKER! ich rede von HOFFNUNG, also mach es mir
nicht madig!)

ich weiß nicht, ob ich es schon erzählt habe. der kleine
finger an dem ich die sehnen durchtrennt hatte und der
jetzt verkrümmt ist, hat etwas gutes. denn meine gefährtin
nutzt ihn wenn wir vögeln und sie den eindruck hat, die
fiesen kerle aus ihre Damals lägen auf ihr, um sich zu
orientieren, das ich es bin, mit dem sie gerade sex hat.
seitdem ich das weiß, mag ich den finger ein wenig mehr, er
ist mir nicht mehr egal. was mich stört ist, daß ich nicht
jedes einzelne mal mitbekomme, wenn sie diesen film schiebt
und ich also nicht immer adäquat reagieren kann. vermutlich
geht das aber auch nicht 100%ig. ich muß lernen,
aufnerksamer zu sein und sie muß lernen, sich zu
artikulieren. ich denke wenn wir die sache gemeinsam
angehen, werden wir sie in den griff bekommen. wäre doch
gelacht.