/me

2002-11-29 08:50:13 (UTC)

th. - vorbereitungen

"mein kleines herz klopft aufgeregt, mit jedem schritt ein
schlag..."

ich hatte mir bestimmte dinge in der therapiestunde zu
erzählen vorgenommen. je näher der zeitpunkt kommt, desto
mehr vergesse ich von dem, was ich sagen wollte. ich habe
es deswegen schon aufgeschrieben und weiß, das das nichts
nützen wird weil ich es dann, wenn ich im korbsesel sitze (
die Th. hat auch eine couch im raum stehen, ich sitze
lieber) als derart albern, peinlich und belangslos
empfinden werde, daß ich nix sage und lieber den mund
halte. an diesem punkt nützt mir mein übergroßes mundwerk
nichts.
mein herz schlägt bis in den hals hoch und mir ist
schwindelig und irgendwas in meinem bauch stimmt nicht. ist
das zu fassen? bin ich ein kleines kind oder bin ich schon
erwachsen? ich überlege mir tage vorher, was ich anziehe,
welche stiefel ich tragen werde. die schwarzen 14er
SHELLY’S oder die 11er nebelgrauen NPS oder die 11er
blutrot-schwarzen NPS ? je nachdem, wieviel halt ich
brauche bzw. je nachdem, in welchen in mich wohler fühle
und genau dieses empfinden für wohlfühlen geht in all der
aufregung verloren. die auswahl an t-shirts ist noch
größer. welches duschgel würde zu meinem wohlbefinden
beitragen? ( vielleicht bin ich tief in mir drin ein O ?
*gg*)
die zugrundeliegende frage lautet vermutlich : welches bild
erzeugt dieser oder jener aufzug von mir / in mir? welches
bild will ich erzeugen? mir fällt schwer, mit menschen
umzugehen, deren erwartung an mich ich nicht kenne. ich
kann viele rollen spielen. einer Th. gegenüber weiß ich
nicht, welche rolle gewünscht wird. klar, ich soll ich
sein, aber was und wie ist „ich“?