/me

2002-10-22 20:05:07 (UTC)

antisuizidvertrag

der Th. liegt viel an einem antisuizid-, anti-svv-vertrag.
zudem liegt ihr viel daran, daß ich stabilisierungsübungen
regelmäßig ausführe. sie will einen test mit mir machen,
der zeigen soll, wann ich dissoziativ bin. obwohl mir der
antisuizidvertrag vorkommt wie ei zu enges korsett, sehe
ich die notwendigkeit der verträge ein. nicht, weil ich
mich permanent töten wollte, das will ich nämich nicht,
sondern, weil die Th. eine artbeitsgrundlage braucht. dh.,
sie muß wissen, daß ich zum nächsten termin bei ihr am
leben bin.

nach der therapiestunde in der sie mir dieses vertragswerk
nahebrahcte, hatte ich sehr weiche knie und schlief
schlecht. ich habe einen solchen vetrag trotzdem aufgesetzt
denn ich halte ihn , was den suizid angeht, für ungültig,
ich werde mich nicht durch meine existenz hindurchquälen,
nur weil ich das afgeschrieben habe. in diesem punkt ist
das machwerk unsinnig. ihr wißt, was ich meine. ich abe das
recht, zu leben und ich habe das recht, mir mein leben zu
nehmen, daran ändert keine absprache etwas. auf svv zu
verzichten fällt mir jetzt schon schwer. es bleibt also
weiterhin spannend.