/me

2002-06-22 22:55:06 (UTC)

eisberg, chemisch

Cure, Bier

ein gedanke drängt sich beharrlich seit tagen nach vorn .
würde ich es schaffen, mich mit einer ÜD ins bett neben
meine gefährtin zu legen und so, neben ihr liegend, zu
sterben? welche andere möglichkeit habe ich, bin ich doch
so selten allein. wieviel zeit würde es brauchen, bis die
pillen ihr letale wirkung entfaltet hätten? erfahrungsgemäß
muß man eine dauer von der einahme der medikamnete bis zum
erfolgreichen abschluß von wenigstens 24 stunden rechnen.
lieber noch zwölf stunden zusätzlich (unter den gegebenen
ungünstigen bedingungen) .
ich dachte schon daran, mir ein lauschiges plätzchen im
walde zu suchen, jedoch müßte ich mich dafür im hiesigen
gehölz besser auskennen um dem publikumsverkehr zu
entgehen.
das problem an pillen ist die zeit bis zum ausfall des
bewußtseins, die zeit der aufregung und der gedanken die
dann unablässig durch’s trüber werdende denken schießen.
winter – im winter mit einer ÜD beim einsetzen der wirkung
langsam ins wasser laufen und darauf hoffen, das ertrinken
nicht zu bemerken. der gedanke an den winter, ende juni.
das hat was. *zg*

mein leser, es sieht doch fast so aus, als würden wir noch
ein paar tage miteinander verbringen müssen. ich wer gleich
mal eines der herzmedis einwerfen um zu sehen, ob das zeug
schon verfallen ist. soderle.
du glaubst nicht, wie egal mir das ist. ich wage es nur
nicht, meine gefährtin zu erschrecken die möglicherweise in
der nächsten minute betrunken neben stehen wird. deshalb
halte ich die dosis gering. der nachteil an pillen, sie
sind zu langsam. allerdings, wenn das zeug über das
verfalldatum hinaus ist kann man’s nicht wissen. sie ist
da. umschalten in den gesicherten modus, lächeln.

und etwas schlechte poesie :

die pillen sidn die eisberge am rumpf des lebensschiffes.


Ad:0