/me

2002-05-13 13:05:36 (UTC)

wertigkeit des schmerzes?

es gibt soviel ignoranz und traurigkeit, daß es eine
überlegung wert ist, ob man nicht besser die augen davor
verschließt. die dummen und gewalttätigen sterben nicht aus
und die friedlichen scheinen machtlos zu sein. aufzustehen
und etwas zu tun ist bloß ein verzweifelter wunsch nach
handlungsfähigkeit. selbstverständlich kann man sich selbst
zu ändern versuchen. das ist letztlich nutzlos weil man
dann der einzige ist, der etwas unternommen hat.
ich fühle mich blockiert, als sei ich an meine grenze
gestoßen, als sei es sinnlos, weiterzugehen,
weiterzudenken. und genauso sinnlos ist es, an dieser
grenze entlangzugehen weil von hier ein weiterkommen nicht
möglich oder nicht sinnvoll ist. es bleibt mir nur,
zurückzugehen und mir dort, wo es ruhig war, einen platz zu
suchen, die augen zu schließen und mich in endlosen fick-
und sauforgien zu genießen. ich feiere die
empfindungsfähigkeit meiner nervenenden. ich lenke mich ab
vom geschehen damit ich es nicht sehe. erlebnishunger und
genußsucht sind nichts anderes als flucht nach innen.
dummheit kann ein schutz sein, so, wie blindheit, taubheit,
bungeejumping und weiß-der-teufel was die
vergnügungsindustrie noch alles feilbietet.

du kannst schreien und es wird dir als selbstmitleid
ausgelegt. du kannst schweigen und die meisten sind
dankbar, das du sie mit deinen problemen in ruhe läßt.
keines davon hilft dir, deinen schmerz zu bezwingen.
am schlimmsten ist es, wenn ich mein feind bin. wenn ich
beginne, den schmerz zu werten und sehe, daß andere
scheinbar viel schwerere erlebnisse zu verkraften hatten.
dann schäme ich mich, von mir zu sprechen. und ich denke,
den anderen helfen zu müssen. oder sollte ich froh sein, so
grauenhaftes nicht erlebt haben zu müssen? macht es dich zu
einem stärkeren menschen, so grauenhaftes überlebt zu haben
oder sollte ich dich ob deiner dummheit verlachen, weil du
trotz des schmerzes weiterleben willst, mithin den schmerz
erleben willst? soll ich akzeptieren, daß du dich
entschieden hast, diesen schmerz in kauf zu nehmen, ein
unerfülltes leben oder ein übervolles leben leben zu
wollen? ist es denn nicht ausgesprochen ignorant und
verzweifelt, am letzten tag der welt einen apfelbaum zu
pflanzen? alles? keines davon? wieviele seiten kann eine
wahrheit haben und wieviel wahrheit ist letztlich wahr?