/me

2002-05-11 01:03:17 (UTC)

nächtebuch

ein tagebuch – ein nächtebuch. ich bin betrunken. ich bin
immer auf der suche nach ich-weiß-nicht-was. nac sinn, nach
lust, nach erfüllung. immer werde ich anch antworten
gefargt. ich habe keine antworten, ich habe nur fragen.
nach sin, nach luist, nach erfüllung. *zg* was ich jetzt
befürchte, mein leser, weißt du genau, nämlich, das ich die
antworten niemals finden werde, oder, das ich in zig jahren
weiß, was ich heute schijn weiß, nämlich, das es die
antworten nicht gibt. wenn ich aufgerauchgt haben werde,
ziehe ich mri tavor rein und dann wird alles viel schneller
besser : ich spüre die fragen nicht mehr. wahrscheinlich
aber, werde ich die finger von den pillen lassen, denn
meine gefährtin und ich wollen morgen, dh. heute, einkaufen
gehen und ich denke, das ich mich maß0los ärgern würde,
wenn ich dazu nicht in der lage sein werde. die welt ist
schlecht. war so, ist so,wird immer so sein.