/me

2002-03-01 23:15:51 (UTC)

stimmungsschwankungen

01.03.02

nur einmal
in deine augen sehn,
deine h�de spren,
deine gesichtshaut am rauhpautz abschleifen,
dein gesicht zertreten,
deinen mund aufschneiden damit er nicht mehr schreit,
deinen kehlkopf zwischen meinen fingern sprn,
ihn zarthassend zerdrcken,
ich kann nichts fr deinen vater, fr deine probleme.
h�test halt nicht ficken sollen, h�test ein buch lesen
sollen. ein so ma�oser mensch wie du h�te nicht leben
drfen.

mit PANTERA f�gt der tag gleich ganz anders an. ich war im
waschsalon, lie�sich nicht umgehen. meine gef�rtin hatte,
als sie aufgestanden war, mir kaffee gebrht. das war nett.

insgeheim habe ich den eindruck, das ich mir alles nur
einbilde, die �gste und depris, und die klinik mich nach
einer woche wegen fehlender behandlungsbedrftigkeit
rauswirft. andererseits sehe ich, wie meine schultern und
die beine aussehen. das ist alles sehr verwirrend. ich bin
ein narzistischer, schauspielernder, neurotischer
hypochonder. andererseits sind die reize, die von au�n
auf mich einwirken zur zeit sehr gering weil ich kaum nach
drau�n gehe. heute morgen, als es noch dunkel war und ich
zum waschsalon ging, war es ganz gut. als es dann heller
wurde und die stra�n belebter, hatte ich das bedrfnis,
wegzulaufen.

der unterschied zwischen krank und gesund liegt nicht
ausschlie�ich in den symptomen sondern in ihrer st�ke,
was mich sehr verunsichert.
denn entweder ist etwas da, also vorhanden, oder nicht. ein
symptom aber kann ein bi�hen vorhanden sein, oder st�ker
auftreten oder ganz weg sein. wer soll sich da zurecht
finden? ohnehin w�e die welt ein besserer und einfacherer
ort, wenn die menschen funktionieren wrden wie DATA (der
android aus STAR TREK). bin�e menschen w�en ein
wirklicher fortschritt.

es ist so hell drau�n. ich m�e einkaufen geht nicht.
vielleicht sp�er, zu zweit.

musik : LISA GERRARD, The Mirror Pool ; DEAD CAN
DANCE , Aion, Toward the within, der titel Sanvean
bewirkt noch immer g�sehaut.

wundstatus . schnitte li. verheilt, verbrennung re. wird
bald vollst�dig verheilt sein.

fr wen schreib ich das auf? damit ich sp�er sagen
kann sieh mal an, wie /me drauf war. ? fr
dich, mein leser? fr die therapeuten, die dann lesen
k�nen, was ich nicht erinnere? und wozu? w�e es nicht
sinnvoller, die gesellschaft zu �dern als nach wegen zu
suchen, wie das individuum sich den durch die
gesellschaft verursachten problemen besser anpassen kann?
statt wenn du kopfschmerzen hast weil der alltag dich
berfordert nimm ein aspirin, ein wenn du kopfschmerzen
hast weil der alltag dich berfordert �dere den alltag.
also nicht das individuum der situation, sondern die
situation dem individuum anpassen. wenn man zahnschmerzen
hat, extrahiert man dann nicht auch den zahn?! oh! polemik,
ich sollte mir einen stammtisch in bayern suchen und der
csu beitreten.

schrecklich, ich kann mich zu nichts aufraffen au�r am pc
zu sitzen und vor mich hin zu starren und ab und zu ein
paar tasten zu drcken.
im 3222 hat einer geschrieben, das er versucht hat, sich
mit 50 tabletten valium die er mit irgendeinem
alkoholischen getr�k runtersplte, zu suizidieren, und
nach 1,5 tagen wieder zu sich kam. das wrde in etwa meiner
schlafphase nach den 30 faustan ( gleicher wirkstoff wie
valium) entsprechen. erstaunlich und �gerlich, was dieses
fleisch so aush�t ohne kaputt zu gehen. es ist wie ein
k�ig, ein fleischk�ig. mir wird schwindelig, ich werde
duschen gehen.

leben - ich will es nicht haben, ich kann damit nichts
anfangen, komme damit nicht zurecht. es ist wie ein drittes
bein, ich habe keine verwendung dafr. ich kann mit dem
fleischk�ig nichts anfangen. vielleicht h�te cih die
gebrauchsanweisung lesen sollen. manchmal denke ich, das
ich in die falsche zeit oder auf dem falschen planeten
geboren worden bin. "die welt", "das leben" und ich, was
immer das sein soll, passen nicht zusammen, sind wie teile
verschiedener puzzle.

getr�k : rotwein

wir waren einkaufen, zu zweit, es klappte ganz gut, ich war
schweigsam.

irgendwer fragte mich, wo ich jetzt stimmungsm�ig
angekommen sein. ich bin nirgends angekommen, ich bin nioch
unterwegs.