/me

2002-02-26 14:13:17 (UTC)

where do we go now but nowhere?

rotwein und n.cave passen nicht so recht zusammen, oder
passen sehr gut zusammen. willst du wissen, wie ich mich
fühle? noch mehr von meiner egozentrizität lesen? ich sitze
am rechner und betrinke mich und weiß nicht, ob ich es
genießen soll, berauscht zu sein. ich versinke in dem
gedanken, das nichts wichtig ist. das ist ein beruhigender
gedanke. wenn nichts wichtig ist, gibt es kein unrecht.
denn auch das wäre unwichtig. wer achtet schon auf
unwichtiges?

vermutlich ist das so, wenn der wein das bedingung
irgendwelchen bilder genügen zu müssen, weggeschwemmt hat.
dann ist nichts mehr da, das dich definiert. und du, mein
leser, weißt nicht, o ich dich gerade belüge oder nur einem
bild zu gengen suche, das ich von mir gerne hätte.
wenigstens löscht der wein das gefühl des alleinseins aus,
er füllt ebenfalls die leere aus.

gute nacht.

guten morgen. ich würde gern wissen, wieso ich derart
gestreßt bin. ich habe nichts zu befürchten, wenn ich
morgen arbeiten gehe. auch wenn ich nicht ginge, hätte ich
nichts zu befürchten.
ich bin noch müde von dem tavor und dem wein. ich hatte
wieder geträumt, erinnere mich aber weder an inhalte noch
an die darstellung.
möglicherweise ist die ganze suizidalitätssache als
reaktion zu verstehen. als infantiles verhalten. wie ein
kleines kind, das angst hat vor der schule, dem zu hause
und lieber sterben würde, nein, tot sein würde, als dort in
zu gehen. als ich heute morgen schlafen ging, wäre es ein
guter zeitpunkt gewesen. es gibt so nächte die sind
aufgrund ihrer sanftheit und friedfertigkeit sehr selten,
so , wie die große vergebung, wie mutter die dir verzeiht
und sagt, das du jetzt sterben darfst, das es in ordnung
ist.

wie du siehst, mein leser, habe ich es versaut und warte
darauf, nüchtern zu werden, dmait ich a) zigaretten kaufen
kann und b) wollte ich in eine buchhandlung nach büchern
von E:M: CIORAN suchen.
Wieso lese ich überhaupt die schriften von philosophen?
entweder, um meine meinung mit prominenten namen zu
beweisen oder um zu sehen, das meine ansichten falsch
sind. weil ich nach orientierung suche.

der postbote brachte soeben das schreiben mit dem
aufnahmetermin : es ist der 12.03.02. ich bin noch nicht
nüchtern genug, um gezielte gedanken dazu fassen zu können,
ich spüre aber eine deutlich aufregung und vielleicht etwas
freude. (!)

nachdem ich den termin allen mir wichtigen kontakten
mitgeteilt habe, duschen war, fühle ich mich ganz gut. der
mensch braucht ein ziel dem er zustreben kann, um von der
sinnlosigkeit seiner existenz abgelenkt zu sein. ein ziel
ist wie ein schmerzmittel. und manchmal ist es gut, sich
einer illusion hinzugeben. jedenfalls mittelfristig, denn
langfristig gesehen, bedeutet diese ablenkung die sicherung
der existenz.

ich empfinde traurigkeit. meine gefährtin wird traurig
sein. zu sterben wäre weniger schmerzlich. „where do we go
now but nowhere?“ klingen sind silbern, funkeln falsch wie
die zukunft versprechungen macht.


Ad:0
yX Media - Monetize your website traffic with us