/me

2002-02-04 19:36:27 (UTC)

"öffentlichkeitsarbeit"

da die gelegenheit sich anbot, habe ich einer freundin
meiner gefährtin von dem bevorstehenden klinikaufenthalt
erzählt. meine gefährtin verspürt den starlken drang, sich
im kreise ihrer familie und freundinnen darüvber zu
verbreiten. was ich überhaupt nicht verstehe. wenn ich den
pulitzerpreis oder sowas gewonnen hätte – dann vielleicht.
vielleicht ist das bei manchen menschen so, schwule z.b.
verspüren oft den unbezähmbaren drang, der umwelt ihre
eigene sexuelle ausrichtung zu offenbaren. wieos
eigentlich? ist es etwas besonderes oder gar eine leistung,
schwul zu sein? unverständlich. meine gefährtin muß einen
ähnlich starken drang verspüren, sich über meine
therapiepläne zu verbreiten. ich habe ihr verboten, darüber
zu reden ( doch, das darf ich weil es meine belange
berührt) weil ich es nicht nachvollziehen kann.
eine ihrer freundinnen rief gerade an und ich habe es ihr
gesagt.