/me

Ad 2:
2002-01-19 21:19:53 (UTC)

angst & beklemmung ...

--- /me schrieb: mein
untreuer leser, ich schwanke, ob ich mich
chemisch ausknocken soll oder besser die finger
davon
lassen sollte. wie hoch ich dosieren soll/kann/darf.
ich setze hoffnung in die n�hsten sechs tage. denn
ich habe frei und wenn ich frei habe, kann ich mich
in
st�kerem ma� meinen belangen widmen. weitere
fragen
sind . setze ich eine verbrennung ? soll ich psydoc
bitten, mir benzodiazepine zu verschreiben? mir dem
atosil bin ich nicht zufrieden, ich nehme es ja auch
nicht in der von psydoc vorgesehenen weise. bennies
sind besser, die sind weicher und nicht so dumpf.
ich
vertrage sie auch besser, sie sind einfach
angenehmer.
so, wie coca cola besser schmeckt denn cola light.
beides ist s� doch die andere s� schmeckt
irgendwie nicht.

ich denke, im grunde will ich keine therapie. was
ich
will, ist, mich aus dem leben zu nehmen. meine
gef�rtin stellt dabei ein beachtliches hindernis
dar.
vermutlich wrde jeder befickte psydoc jetzt sagen
da� solange man rcksicht auf die gefhle anderer
nimmt, der suizidwunsch nicht echt, nicht ehrlich
sein
kann. doch bedenke, ich bin nicht akut suizidal. und
weil ich nett bin oder was auch immer bin, suche ich
nach einer l�ung, die fr den mir am herzen
liegenden
mansche den wenigsten schmerz bringt. so, wie man
nicht versucht, auf der autobahn in den gegenverkehr
zu rasen. suizid hei� : man macht es allein, man
kndigt ihn nicht an.
ich las heute von einem suizidversuch mit
phenobarbital. angeblich klag die junge frau sechs
tage lang in der wohnung, in ihren exkrementen und
wurde, nachdem die bullen ihre wohnungstr
augebrochen
hatten, zwei wochen lang in einem krankenhaus
aufgep�pelt und konnte aufgrund ihrer rethorischen
f�igkeiten einen aufenthalt in der geschlossenen
abteilung der psychiatrie vermeiden. ich halte das
fr
unglaubwrdig. insgesamt lag sie zwei wochen im
koma.
ich werde mir jetzt j�merliche zwanzig mg meines
neuroleptikums in den wein tr�feln und danach
schlafen gehen. lso eigentlich habe ich sie bereits
getr�felt und nippe an der bitteren brhe.
vermutlich gibt es einfach menschen, die unreif
sind,
die werden zwar alt an jahren aber werden niemals
reif
genug sein, um zu leben, vielmehr, um sich an dem,
was
sich leben nennt, erfreuen zu k�nen. denen fehlt
ein
teil in der konstruktion, sie sind ein prototyp oder
sowas. die sehen nur aus, als seine sie komplett,
das
��re ist fertig jedoch hat das innere den
entwicklungszyklus noch nicht vollendet.
ich komme mir albern vor bei dem gedanken, das diese
eintr�e irgendwann der l�gste abschiedsbrief der
bisher vergangenen zeitalter sein werden. und mal im
ernst, wer liest das denn? du, mein leser, bist
bestenfalls eine schlechte fiktion. du existierts
nur,
weil es sich leichter schreiben l�t, wenn da jemand
ist, den man ansprechen kann, ein dialog ist in
diesem
fall leichter zu fhren als ein monolog. gewiss
werden
sich gr�liche tippfehler einschleichen denn meine
h�de du unterarme fhlen sich allm�lich wie
weiches
wachs an und die augen sind nicht mehr so ganz in
der
lage, die einzelnen zu treffenden tasten zu fixieren
und den finger ins ziel zu lenken.
der gedanke, einzuschlafen und dann einfach nicht
mehr
zu erwachen ist sehr verlockend und er ist
friedvoll.
ich erwisce mich, wie ich zwischen den einzelnen
abs�zen ins leere starre du meine gedanken von der
schulter zu den beien abgleiten, sich ort suchen um
eine verbrennung zu setzen. die linke schulter mag
ich
nicht versehren weil ich durch das schrumofen des
narbengewebes best�dig eine ziehen an diesem arm
spre. die linke schulter, die ich vorhin zwar ein
wenig eingeschnitten habe, ist als ziel ebenfalls
untauglich weil ich dann die blicke meiner gef�rtin
kaum ertragen k�nte. denn sie betont ihren gefallen
an der weichheit meiner haut und sagt, das man das
nicht zerst�en drfe weil es doch so gut auss�e.
ich
wei�es doch auch nicht. andererseits habe ich sechs
tage frei, da l�t sich nioch so manche entscheidung
f�len bzw. in die tat umsetzen.


=====

font color=#dem gr�ten m�chen der
welt

fhle ich mich allein, ist die einzige
z�tlichkeit zu der ich f�ig bin, meine haut in streifen
zu schneiden oder mir ein wenig w�me aus der verzehrenden
flamme meines feuerzeugs zu borgen. und weil es immer ein
zuwenig an z�tlichkeit und w�me ist, sieht meine haut so
kaputtgeliebt aus.
der rosige schimmer meiner eigenliebe f�lt der
regeneration der haut zum opfer so da�ich schlie�ich mich
zu tode zu lieben wnsche.
in anderen momenten hasse ich mich so, da�ich in die toten
kissen bitteren pharmazeutischen schlafes falle.
ich hasse dich auch oft, weil du verhinderst, das
ich gehe, weil du mir deine w�me und deine narbige haut
gibst. und weil deine narben mich verletzen, ich dir den
schmerz zu nehmen versuche, kann ich dir den
abschiedsschmerz nicht zus�zlich aufbrden. ich habe mich
in deiner verletzlichkeit verfangen.
wenn du schl�st scheint dein atem ber mich zu wachen,
wenn ich meine finger in deinem dunklen haar vergrabe
scheint es mich festzuhalten, deine augen flstern
tr�ennasse angst. wieso kannst du mich nicht gehen lassen?

*
ich zerschneide die haut, deren
weichheit dir gef�lt, ich entziehe mich dir
stckchenweise, bis du nichts liebenswertes mehr an mir
findest.
du bist zu nah, zu warm als das ich es ertragen k�nte, zu
nah und doch wrde ich deine w�me vermissen, wenn du
weiter weg w�est. wir finden keine mitte zwischen uns.
vielleicht liegt es an mir, vielleicht will ich sie
nicht finden.
*
das kriegslied, der waffengang gegen
mich. ich habe aufgegeben, mich dagegen zu wehren. ich gebe
ihm nach. [ihm k�nte eine metapher sein.]
das ist einfacher und schlie�ich ist es nur meine
haut, die offensichtlich verletzt wird. ich
wnschte, ich k�nte es aus mir herausschneiden. ich
wnschte, ich k�nte tiefer in mich dringen statt nur an
der oberfl�he zu kratzen.

************************************************************

heute wollte meine gef�rtin mit mir essen gehen,
thail�ndisch, sehr lecker. als wir vor dem restaurant
standen und ich hieneisah, konnte ich nicht eintreten.
panik, angst, zuviele menschen darin. das erste mal, das
mir sowas passierte. dabei nehme ich seit gestern best�dig
die atosiltropfen. hm.
ich sah mir heute den FIGHT CLUB auf video an, machte mich
wie immer nachdenklich.


Ad:0
yX Media - Monetize your website traffic with us